Europawahl 2014: Was müssen wir ändern?

  |   Source

Als Piraten erinnern wir uns alle noch gern an die Hochgefühle von 2010. Jetzt, 2014 mit gerade einmal 1,4% stehen wir vor einem enttäuschenden Ergebnis und fühlen uns zu entschuldigenden Sätzen der Etablierten hingerissen. "Wir konnten die Wähler nicht ausreichend für unsere Themen begeistern." Aber was muss die Piratenpartei wirklich ändern?

Die Antwort ist: Nichts! Wir sollten als Piraten nichts ändern!

Das heißt nicht, dass ich der Meinung bin, dass bei uns alles toll gelaufen ist. Die Piratenpartei soll sich weiter entwickeln. Aber wir sind bereits auf dem richtigen Weg.

Als Piraten haben wir bereits die Kernaspekte der etablierten Politik in Frage gestellt und haben in unseren eigenen Strukturen alles anders gemacht. Bei uns darf jeder abstimmen, jeder darf Anträge schreiben, jeder darf alles Sagen. Als Partei in einer "Mediendemokratie" (welche real wenig mit Demokratie zu tun hat) haben wir damit Uneinigkeit und schlechte Presse produziert und viel Sympathie uninformierter Wähler verloren. Aber genau das wollen wir. Als richtige Demokraten wollen wir keine uninformierten Protestwähler, sondern verantwortungsbewusste Bürger, die sich gut informiert für unsere Visionen entscheiden.

Unsere Aufgabe als Piraten, als erneuerer des verkrusteten politischen Systems besteht nur in zweiter Linie in einem effektiven Wahlkampf. In erster Linie müssen wir unsere Visionen für uns selbst umsetzen und babei sind wir auf einem guten Weg:

  1. Wir machen das mit der Basisdemokratie. Trotz hoher Mitgliederzahlen und komplex zu organisierender Parteitage gibt es bei uns weiterhin keine Delegierten.
  2. Wir machen das mit der Transparenz. Trotz Shitstorms und schlechter Presse gibt es bei uns weitgehendste Einblicke in alle Ebenen. Die Informationen, was Piraten tun liegen offen.
  3. Wir machen das mit dem Datenschutz. In keiner anderen Partei hat das Thema Datenschutz so viel Gewicht im Programm. Alle Ideen in anderen politischen Bereichen werden bei den Piraten immer im Lichte des Datenschutz analysiert.
  4. Wir machen das mit der Mitmachpartei. Bei uns kann jeder Anträge stellen und bekommt sogar Hilfe bei der Formulierung. Um an der Diskussion beteiligt zu sein ist nicht einmal die Mitgliedschaft Voraussetzung.
  5. Bei uns gibt es keinen Lobbyismus. Wir achten penibel darauf nicht zu Marionetten von Geldgebern zu werden. Dies ist ein Grund für unsere deutlich schlechtere Finanzlage gegenüber anderen Parteien.

Wir machen diese Dinge gut und wir sollten sie unbedingt weiter machen. Wir sollten uns auf die Schulter klopfen, weil wir ein chaotischer Haufen sind, die sich nicht einig werden und nie Geld für einen Wahlkampf haben bei dem wir mit den etablierten mithalten können. Diese Dinge sind symptome dessen, was wir richtig machen.

Folgendes würde ich in Zukunft gerne noch verbessern:

  • Unsere Basisdemokratie ist noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen. Wir sollten Antragsvorbereitung, Diskussion, Information und Abstimmung komplett online ermöglichen und auch daran denken, dass nicht jeder Pirat immer Zeit für alle Themen und Anträge hat.
  • Unsere Transparenz ist oft in Wiki-Artikeln oder Mailinglisten versteckt. Wir sollten uns verstärkt darum kümmern wie wir die Informationen so aufbereiten können, dass sie gefunden werden und leicht zu nutzen sind.
  • Wir sollten uns stärker um innerparteiliche Bildung kümmern. Viele unserer Themen sind schwer verständlich und komplex. Oft verstehen Piraten nicht was andere Piraten wollen. Wir müssen anfangen uns gegenseitig all diese Komplexen Themen zu erkären. Am Besten dezetral, asynchron und im Internet.

Als Piraten sind wir in einer bitteren Phase. Schnelle Wahlerfolge sind nicht mehr zu erwarten und die Presse hat bereits gezeigt, dass sie kein Interesse hat unsere Themen zu vermitteln. Wir haben jetzt alles verloren, was wir nicht verdient hatten. Jeder dem wir ab jetzt erklären wie echte Demokratie 2.0 aussehen könnte ist ein neuer Wähler. Jeder der neu erkennt, wie unere Alternative zu "alternativlos" funktioniert, ist ein neuer Wähler.

Wir brauchen jetzt die Motivation weiter zu machen ind uns nicht von Wahlergebnissen entmutigen zu lassen. Dafür sollten wir uns darauf besinnen was Spaß daran macht Pirat zu sein und wir sollten diesen Spaß vermitteln. Mir z.B. macht es Spaß mir alternative Systeme auszudenken und diese im Wahlprogramm zu fordern. Mir macht es Spaß mit Gleichgesinnten über diese Ideen zu diskutieren und die Ideen dadurch noch besser machen zu können. Ich weiß nicht, was euch als Piraten Spaß macht, aber lasst es uns tun.